Schüler machen ab jetzt Schüler fit

Diese Jugendlichen machen sich an der Realschule für den Sport stark.

STADTLOHN. - Die Herta-Lebenstein-Realschule hat unter ihren Schülern jetzt einige ausgebildete Sporthelfer. Die Jugendbildungsreferentin Annette Hülemeyer besuchte Ende April die Sporthelfer-Ausbildungen an der Herta-Lebenstein-Realschule Stadtlohn und die Ausbildung an der Änne-Frank-Realschule in Ahaus. Sporthelfer sind speziell ausgebildete Schüler, die Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote für Mitschüler im außerunterrichtlichen Sport und im Ganztagsunterricht ihrer Schule gestalten und durchführen.
Die 30-stündige Ausbildung wird von Sportlehrern an den Schulen durchgeführt und an immer mehr weiterführenden Schulen im Kreis Borken angeboten.
Tätigkeitsfelder der Sporthelfer sind beispielsweise der Pausensport, Schulsportgemeinschaften,
Schulsportfeste; Ganztags-AGs, Projekte und Schulfahrten. Die Sporthelfer in der Schule sind das Pendant zu den Gruppenhelfern im Sportverein. Sporthelfer können ihre schulische Ausbildung noch erweitern und am zweiten Teil der Gruppenhelferausbildung der Sportjugend im Kreissportbund Borken teilnehmen.
Diese Ausbildung umfasst etwa 30 Lerneinheiten; damit kann man die Vorstufe zum Übungsleiterschein erwerben. Die nächsten Gruppenhelfer-Ausbildungen finden in den Herbstferien in Ahaus und Burlo statt.
Durch die erfolgreiche Teilnahme qualifizieren sich die Jugendlichen für den Einsatz im Sportverein. Annette Hülemeyer stellte den Sporthelfern die Strukturen in den Sportorganisationen vor und informierte sie über weitere Qualifizierungsfelder im Sport.
Schulen, die ebenfalls an einer Zusammenarbeit mit dem KSB Borken im Bereich der Sporthelferausbildung interessiert sind, erhalten dort weitere Infos.

aus der Münsterland Zeitung von 14. Mai 2013

 

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn