Das eigene Talent für den späteren Beruf entdecken

STADTLOHN. „Talentewerkstatt", so nennt sich ein von der EU gefördertes Projekt des Landes NRW, an dem zurzeit auch die achten Klassen der Herta-Lebenstein-Realschule in Stadtlohn teilnehmen. Am Donnerstag hatten die Achtklässler Gelegenheit, die Herausforderungen, die die einzelnen Berufe mit sich bringen, einmal kennen zu lernen und dabei gleich praktische Erfahrungen zu machen: Es gab Rechenaufgaben zu lösen, Elektrokabel zu montieren, die Kochzeit von Nahrungsmitteln zu bestimmen, Leuchtdioden anzuschalten oder in acht Minuten Zahnfüllungen zu entfernen.
Ziel sei es, die Talente der Jugendlichen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik - kurz die sogenannten MINT-Talente - zu entdecken, erklärte Karin Ressel vom Technikzentrum Minden-Lübbecke. Als Ansprechpartnerin begleitete sie gemeinsam mit den Lehrern Andreas Walde und Dietmar Kemper das Projekt.
„So kann man erfahren, was man gut kann und was einem Spaß macht", meinte der 13-jährige Johannes und auch sein Tischnachbar, der 14-jährige Matay, hielt die Lösung der Projektaufgaben für eine Erleichterung bei seiner Berufswahl. „Ich hatte es mir schwerer vorgestellt", meinte die 13-jährige Pia erleichtert, die gerade dabei war, Elektrokabel zu montieren.

aus der Münsterland Zeitung von 26. Mai 2014

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn