Montagehalle statt Klassenraum

Die Herta-Lebenstein-Realschüler sammelten praktische Eindrücke
in der Berufswelt. Foto: HLR

Stadtlohn. Mit ölverschmierten Händen steht Jonas aus der 9d neben dem Traktor und hilft bei der Reparatur, während seine Klassenkameradin Marina bei der Firma Borgers Rechnungen auf Richtigkeit prüft - so sieht im Moment der Alltag vieler Schüler der Herta-Lebenstein-Realschule aus. Während die Achtklässler bei den Berufsfelderkundungen erste Erfahrungen in verschiedenen Betrieben sammeln, schaut die Jahrgangsstufe neun in ihrem zweiwöchigen Praktikum genauer in die Berufe hinein. Die Realschüler haben sich in den letzten Wochen im Rahmen des eigens geschaffen Fachs „Berufswahlorientierung" intensiv auf ihre Praktika vorbereitet, so die Schule in einer Pressemitteilung.
Ausgehend von der Potenzialanalyse in der Klasse acht haben sie sich zunächst mit ihren eigenen Stärken und Interessen auseinandergesetzt. Zudem wurden bereits unterschiedliche Berufsbilder genauer unter die Lupe genommen. So kann jetzt in der Praxis überprüft werden, ob das zuvor gewonnene Bild auch stimmt. „Der eigene Beruf sollte eine Berufung sein", meint Günter Vaalbrock, Ausbildungsleiter der Firma Ruthmann aus Gescher und ergänzt: „Ein Praktikum ist dabei eine hervorragende Gelegenheit zu testen, ob ein Beruf zu einem passt. Außerdem ist für uns als Betrieb der persönliche Kontakt zu eventuellen Bewerbern ganz wichtig."

Klassisch und modern
Die Bandbreite der Schülerpraktika deckt dabei das gesamte Spektrum der regionalen Wirtschaft ab, vom klassischen Handwerk bis hin zum modernen IT-Dienstleister. Die im Praktikum gewonnenen Erkenntnisse werden dann wieder im Unterricht aufgegriffen. „Berufswahlorientierung ist ein Prozess, der Zeit braucht", erklärt Thomas Bröker, Berufswahlkoordinator an der Herta-Lebenstein-Realschule. „Uns ist es wichtig, in der Schule diesen notwendigen Raum zur Verfügung zu stellen."

aus der Münsterland Zeitung vom 8. Februar 2018

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn