Finn Uhrich siegt beim Vorlesewettbewerb

Alle Klassensieger mit der Schüler/Lehrer-Jury

Stadtlohn. Dass beim bundesweiten Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen eigentlich jeder ein Gewinner ist, das merkten die Schüler der Herta-Lebenstein-Realschule schon beim Klassenentscheid. Aus vielen unterschiedlichen Jugendbüchern wurde pro Klasse vorgelesen und ausgewertet, wer es am besten kann. Frieda Büger, Finn Uhrich, Hanna Gehling, Paulina Thesing, Marie Krieger und Ben Wienen wurden als beste Vorleser der Klassen gekürt. Beim Schulentscheid durften dann alle Sechstklässler den eingeübten Wahltexten der Klassensieger in der Aula lauschen. Bewertet wurden die Textauswahl, die Lesetechnik und die Interpretation, bei der darauf geachtet wurde, ob die Stimmung der Geschichte auf das Publikum überspringt.
Frau Sambale-Weber, Mitarbeiterin in der Buchhandlung „Bücherzeit", war als Jurymitglied eingeladen und stellte das Buch „Die Weihnachtsagentur" von Rüdiger Bertram vor. Aus diesem unbekannten Buch mussten die Teilnehmer beweisen, dass sie auch fremde Texte flüssig und stimmungsvoll zum Leben erwecken können.
Nach spannenden Minuten, in denen sich die Schüler-Lehrer-Jury zur Beratung zurückzog, konnte Finn Uhrich den Wettbewerb für sich entscheiden und zum Schulsieger der Herta-Lebenstein-Realschule ernannt werden. Ihm wird nun die ganze Schule beim Regionalentscheid im Januar 2023 die Daumen drücken.

aus der Münsterland Zeitung vom 29. Dezember 2022

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn