Schüler "auspflanzen"

Eine besondere Auszeichnung gab es im Rahmen der Entlassfeier an der Herta-Lebenstein-Realschule für die Klassenbesten (v. l.): Sarah Leiting, Katharina Knuth, Marie Rave und Niklas Kötting; links Schulleiter Ludger Terfrüchte.

STADTLOHN „Lehrer sind keine Zauberkünstler, sondern Gärtner." Diesen Satz von Erich Kästner stellte Schulleiter Ludger Terfrüchte seiner Rede an die 111 Entlassschüler voran, die er am Freitag zur Abschlussfeier der Herta-Lebenstein-Realschule in Stadtlohn begrüßte.

Am Beispiel eines Baums, den die Schüler vor sechs Jahren zu ihrer Einschulung gepflanzt hatten, machte er deutlich, wie wichtig die richtige Behandlung und Pflege durch den Gärtner sei, damit ein junger Baum wächst und gedeiht, um nach einigen Jahren an seinen endgültigen Standort verpflanzt werden zu können. Wie ein solcher Baum würden jetzt auch die Schüler „ausgepflanzt" und könnten sich damit nicht mehr auf die Pflege durch Eltern und Lehrer verlassen. Auf der Suche nach dem richtigen neuen Standort wünschte Terfrüchte ihnen viel Glück und dankte für die schöne Zeit.

Begonnen hatte die Feier mit einem Gottesdienst in der St.-Otger-Kirche, der von den Schülern gemeinsam mit ihrer Lehrerinnen Johanna Schmitz und Britta Laumann gestaltet worden war. Mit einem bunten Programm aus Musik, Tanz und Sketchen ging es dann in der Stadthalle weiter.

Glückwünsche

Bürgermeister Helmut Könning, der auch seinen Südlohner Amtskollegen Christian Vedder begrüßen konnte, überbrachte die Glückwünsche des Schulträgers. Er forderte die Schüler auf, sich in ihrem Leben von den Grundtugenden Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Maß leiten zu lassen und sich durch ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft einzusetzen.

Im Namen der Schulpflegschaft gratulierte deren Vorsitzende Alexandra Hilbert. Sie machte deutlich, dass mit dem Realschulabschluss das Lernen nicht zu Ende ist, zeigte sich aber zuversichtlich, dass die Schüler mit einem hohen Maß an Lernkompetenz und Selbstständigkeit ausgestattet seien, um der Forderung nach lebenslangem Lernen zu genügen.

Dank für die Schulzeit

Karin Herdes dankte im Namen der Eltern für die gute Vorbereitung durch die Schule und wünschte das Beste für die Zukunft. Dem Dank für die erfolgreiche Schulzeit schlossen sich Tuba Ceyran und Jan Luca Wansing als Sprecher der Entlassschüler an.

Ihre Gedanken und Wünsche für die Zukunft formulierten die Klassenlehrer Anne Robers, Elke Heidemann, Dietmar Kemper und Harald Robers, bevor sie ihren ehemaligen Schülern die Abschlusszeugnisse überreichten. Alle 111 jetzt entlassenen Schülerinnen und Schüler haben die Fachoberschulreife erreicht, davon 57 mit der Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

aus der Münsterland Zeitung vom 9. Juli 2013

 

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn