Klassenfahrten der Klassen 10

Lien Claßen-Mulder, Klassensprechrin der Klasse 10a, schrieb über die Fahrt der 10a und 10b:

"Wir, die Klassen 10a und 10b, machten uns auf den Weg nach Tschechien. Für eine Woche besuchten wir Prag, wo wir viel gesehen und erlebt haben.
Am ersten Tag vor Ort lernten wir die Stadt während einer umfangreichen Stadtführung kennen. Im Anschluss folgte eine entspannte Bootstour auf der Moldau, nach der wir die freie Zeit nutzten um Prag auf eigene Faust zu entdecken. An Tag zwei führte uns ein beeindruckender Tagesausflug zur Gedenkstätte Theresienstadt. Dort besichtigten wir die kleine Festung, den Gefängnisteil des Konzentrationslagers und das Ghettomuseum. Die meiste Zeit verbrachten wir in Prag selber und konnten viele tolle Eindrücke dieser Stadt sam-meln. Tag drei begann mit einem Besuch des „Film Special Effects" -Museum, einem kleinen Mitmach-Museum.
Auch abends gab es Programmpunkte, u.a. ein Essen im Hard Rock Café und in einem traditionellen Restaurant. Oder wir bekamen die Gelegenheit in kleinen Gruppen durch die Stadt zu schlendern.
Wir waren in einem tollen Hostel untergebracht und haben somit auch die gemeinsame Zeit auf den Zimmern genossen."

 

Die 10c berichtete über ihre Fahrt nach Berlin:

"Nachdem wir montags nach Berlin gefahren waren, erkundeten wir am Dienstag die Stadt per Fahrrad und erfuhren auf den 13 km quer durch die Stadt eine Menge über die Teilung. Am Fernsehturm am Alexanderplatz hatten wir dann Freizeit. Abends trafen wir uns an der Spree und genossen den angenehmen Spätsommerabend.
Ein Highlight der Klassenfahrt war der Mittwoch, an dem wir den Bundestag besuchten und sogar das Glück hatten die Debatte zum Kanzlerhaushalt zu erleben.
Danach hatten wir noch ein Gespräch mit einem Bundestagsabgeordneten und einen Besuch in der Kuppel des Bundestagsgebäudes. Anschließend ging es zum Brandenburger Tor, dem „Holocaust-Mahnmal" und zum Potsdamer Platz.
Der Donnerstag begann mit etwas kühlerem, regnerischem Wetter. Wir fuhren zum ehemaligen Gefängnis Hohenschönhausen und konnten uns dort ein Bild von den Methoden der Stasi machen. Am Nachmittag war noch Zeit zum Shopping auf dem Ku'damm."

Über die Klassenfahrt der 10d nach London berichten Hadil und Zoe: „Am Montagmorgen sind wir um 8.00 Uhr mit dem Bus in Richtung Calais in Frankreich gestartet. Von dort aus setzten wir mit der Fähre nach Dover über und erreichten gegen 18.00 Uhr unser Hostel im Londoner Stadtteil Willesden. Die Zimmer waren schön und man hatte genug Platz alles zu verstauen. Nach dem Abendessen hatten wir Gelegen-heit die nähere Umgebung zu erkunden oder im nächs-ten Supermarkt unsere Englischkenntnisse zu testen.
Am Dienstagvormittag haben wir den Tower of Lon-don besichtigt. Diese von William dem Eroberer im 11. Jahrhundert erbaute Festungsanlage wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder erweitert und dient heute als Museum und Aufbewahrungsort der Kronjuwelen. Nachmittags konnten wir uns während einer dreistündigen Stadtrundfahrt einen Überblick über die vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt ver-schaffen. Nach dem Abendessen machten wir dann noch unsere ersten Shopping-Erlebnisse auf der Ox-ford Street.
Der Mittwoch begann nach dem Frühstück mit der Wachablösung vor dem Buckingham Palace, dem Changing of the Guards. Danach konnten wir London während einer spannenden Stadtralley auf eigene Faust erkunden.
Donnerstag, unser letzter Tag in London, begann mit einer Bootstour auf der Themse. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir die Stadt aus einer anderen Perspektive erleben. Der Rest des Tages stand uns zur freien Verfügung, bis wir am frühen Abend Richtung Dover aufbrachen. Die Rückreise führte uns diesmal über Dünkirchen zurück nach Stadtlohn.
Zusammenfassend kann man sagen, dass uns allen die Klassenfahrt sehr viel Spaß gemacht hat, besonders, dass wir die Stadt selbstständig erkunden konnten und dadurch viele neue Eindrücke gewonnen haben."

© 2018 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn